Der zweite Dortmunder Kromi-Spaziergang

Am 09.03.2017 fand der zweite Dortmunder Kromi-Spaziergang statt. Mit dabei waren diesmal Barky und Ameli, beide von der Ruhrhalbinsel.

Trotz Wolken und zwischenzeitlichem Regen vorher starteten wir nachmittags eine gemütliche Runde durch den Süggelwald. Unser Mut wurde belohnt, die Wolkendecke lockerte auf und ab und zu blitzte die Sonne durch den noch recht kahlen Wald.

Auf unserem Weg luden einige abgesägte Baumstämme zu einer kleinen Kletterpartie ein.

Zu Beginn des Spaziergangs zeigte Ameli ihrem Halbbruder Barky einige Male, dass sie es nicht so gerne mag, wenn er sich ihr von hinten zu sehr nähert. Nachdem er das verstanden und akzeptiert hat, war der Spaziergang sehr harmonisch.

Die beiden ließen sich sogar auf sehr engem Raum ruhig miteinander fotografieren. Ameli kommt da ganz nach ihrer Mama Basima, sobald sie merkt, dass sie fotografiert wird, rückt sie sich nochmal ordentlich in Pose und flirtet fast mit der Kamera.

Spannend ist die unterschiedliche Färbung, obwohl bei beiden Hunden von der gleichen Mutter abstammen und der Vater jeweils rotbraunes / weißes Fell hat. Ameli ist insgesamt recht dunkel geworden, bei Barky gibt es davon nur eine kleine Stelle an der Rute. Auf den ersten Blick würde man wohl nicht vermuten, dass es sich hier um Halbgeschwister handelt, doch das ist das Besondere an unseren Kromis – manchmal sind sie für eine Überraschung gut.

Besonders toll gefällt mir das Wesen bisher aller mir bekannten Ruhrkromis. Sie sind gar nicht aufgeputscht, wie es Kromis manchmal nachgesagt wird, sondern sehr gut sozialisiert und vorwiegend entspannt im Alltag. Wir sind froh, einen Ruhrkromi bekommen zu haben und fühlen uns mit Barky super wohl.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.